Fiskars – beliebt als Ausflugsziel

Der auf die Welt gekommene Traum eines jeden Holz hackenden Menschen wird im namensgebenden Dorf ordentlich zelebriert und das noch heute mit dem Dorfnamen bekannte Unternehmen Fiskars hat das Dorf zu einem touristischen Erlebnis ausgebaut. Das fängt an orangen multimediale-interaktiven Informationssäulen an, geht weiter über restaurierte Werkshallen, Veranstaltungshallen in alten Holzscheunen bis hin zu Wander- und Mountainbiketrails.

Werksverkauf Fiskars

Der Werksverkauf-Outlet-Concept-Store darf natürlich nicht fehlen. Und fast, ja wirklich auf Messers Schneide, stand die Entscheidung, hätten wir die neue Spaltaxt als Jubiläumsedition erworben. Denn hier ist eine Axt keine Axt, sondern ein Lebensgefühl und das vermittelte uns auch der Verkäufer. Nun ist die Frage, unsere Treuegeschenk-Axt von SchraubenSchmidt über Bord werfen für das neue Kaliber. Eigentlich ja. Wie sie in der Hand liegt, hölzerner Eschengriff, einmaliger Übergang zum rau, unzerstörbar anmutenden Eisenkopf. Damit bekommt du alles gehalten im etwas verschwitzten Holzfällerbaumwollhemd. Doch was genau wollten wir? Ach ja, mal ein Ästchen hacken, falls es nicht passt. Nicht gleich festmeterweise Holzwegspalten, dass es kein Halten gibt. Das preisliche Eqivalent von zwei Tankfüllungen für den Bus bringt uns zurück in unsere Treuegeschenkaxt-Welt. Sie bleibt im Laden und wir wandern los.

Wanderung um Fiskars

Aus dem Dorf gegenüber des Parkplatzes hinaus, eine kurze Steigung und schon sind wir auf einer Anhöhe. Verschlungenen Pfade durch Blaubärenbüsche, die nur von den Kiefern und Birken unterbrochen werden, beschreiten wir und staunen immer wieder angesichts der Lichtstrahlen der Sonne, die das grün und braun so unterschiedlich beleuchten. Eine wahre Wonne. Als Lotte reife Blaubeeren findet, ist das Glück komplett. Wir essen tatsächlich Blaubeeren in Finnland. Hätten wir uns nicht vorstellen können, als wir im Winter entlang der Adria fuhren. Nun sind wir hier. Wieder einmal sehen wir hier die Begeisterung der Finnen fürs im Wald sein: Oft gibt es Hütten, Feuerstellen mit Grill mit Holzlager. Es finden sich dort immer: eine Spaltaxt (hier natürlich von Fiskars) und eine Säge. Oftmals macht eine saubere Trockentoilette das Angebot perfekt. Ist doch Wahnsinn. Trockenes Holz, was andere für den eigenen Genuss sägen, spalten und aufstapeln, und die Erlaubnis, Feuer zu machen (Waldbrandstufe beachten). Allein das, ist für uns ein großer Vertrauensbeweis und wir sind dankbar. Ich möchte da nicht verallgemeinern, nur mal die Frage aufwerfen, wie lang eine solche Anlage bei uns unbeschadet und einsatzfähig ohne großes Aufsichtsgehabe bestehen würde, zumal man mancherorts mit dem Auto ranfahren kann. Zurück zu unserer Wanderung. Diese führte uns als Rundtour zurück nach Fiskars.

Auf zur russischen Grenze

Fiskars Werksverkauf
Hier findet sich von der Pfanne bis zur Spaltaxt das Sortiment von Fiskars im gleichnamigen Ort

Wir trafen freundliche Österreicher – Benedikt und Melanie- in ihrem Expeditionslkw, die nun nach einem Jahr Bauzeit, endlich zwei oder drei Wochen ihr Mobil ausprobieren können. Immer diese knappe Zeit…das zieht sich als Thema durch fast alle Begegnungen. 3 Wochen, zig tausend Kilometer, weil man ja was sehen will. So ist das wohl. Meistens. Für uns gehts noch am Abend weiter Richtung Osten, bis an die russische Grenze wollen wir…
 

Los, eingestiegen, abgefahren. aber HALT. Teil es bitte noch

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.