Roadtrip Lviv: Lemberg mit dem eigenen Auto

Roadtrip Lviv: Wir fahren durch kleine Straßen, an alten Häusern vorbei. Straßenzüge ähnlich Leipzig und Halle passieren wir und merken erst mitten im Zentrum, dass wir nun in Lviv angekommen sind. Ein bewachter Parkplatz nimmt unseren Bus in Obhut. Lotte verständigt sich mit Händen, Füßen und dem Kalender und der nette Mann übersetzt es dann ins Kyrillische, dass auch seine Kollegen wissen, wie lang wir stehen dürfen. Nun aber los. Wir wandern ins Hostel und passieren dabei schon die Altstadt. Schwer beladen mit zu waschender Wäsche sind wir aber nicht so aufnahmefähig. Im Hostel essen wir auf dem Balkon, mitten über der Promenade unser Mittag und es kommt Stadtstimmung auf. Wir machen uns bereit und schlendern los. 

To-Do’s Lemberg

Was uns richtig gut gefallen hat:

• Rathaus mit Rathausturm, kann man besteigen

• Kunstmarkt an der Nyzkyi Zamok Street

• Armeniergasse

• Serbengasse

• Boim-Kapelle


Kulinarisch: 

• Beer Theatre

• Post Office  auf der Drukarska Straße

• Omnomnom

• House of Legends

• Kryjivka


Wer darauf steht, kann sich vor dem Masoch-Cafe erst über die Geschichte des Namensgebers informieren und beim Genuss der Köstlichkeiten züchtigen lassen. Die Coffee Minery bietet erlebnisorientiert erst eine Schaurösterei, ein Café und im Untergeschoss einen Rundgang mit Bauhelm durch die Gewölbe der Kaffee-Mine. Wer es dann noch exklusiver mag, erbittet hinterhöfisch im Kryjivka mit Passwort bei einem älteren Uniformierten Eintritt (manchmal wohl mit Begrüßungs-Wodka) ins Restaurant. Unsere Free-Walking-Tour führte uns im strömenden Regen durch die Stadt, wobei unser Guide sich mit seinem Satz „Ich mag überhaupt keine Touristen“ keine Pluspunkte einheimste und der Informationsgehalt ab- und die Nässe der Kleider zum Ende der Tour zunahm. Die Ernüchterung über die Tour wurde davon erhellt, dass wir Neil aus England dabei kennenlernten und mit ihm noch einen genialen Abend in der Stadt verbrachten.

Was wir zum Zeitpunkt des Roadtrip Lviv noch nicht realisiert hatten, waren die ukrainischen Präsidentschaftswahlen. Entschieden gingen sie gegen den Amtsinhaber Poroschenko aus. Dieser ließ sich allerdings noch einmal richtig feiern: Er logiert im Grand Luxury Hotel, wir im Hostel daneben. Es versammeln sich gut tausend Leute und er spricht zu ihnen. Jubel, Applaus. Wir können die politische Situation nicht einordnen, die Anweisung, keine Fenster öffnen zu dürfen und überall Militär auf den Dächern zu sehen, erweckte bei uns keinen guten Eindruck. 

Die Stadt ist absolut sehens- und besuchenswert. Erwarten darf man allerdings nicht, in Lviv die „echte“ Ukraine zu sehen, die findet man in den Dörfern weit weg der Zentren. Doch wahrscheinlich ist die Gesamtheit aus allem das Echte: Auf der einen Seite ist die von uns besuchte Ukraine aufstrebend, westlich orientiert, auf der anderen Seite mit schlechten Straßen, mieser Müllentsorgung und Infrastruktur, noch sehr am bäuerlichen und kargen Leben dran. Die wunderbare Natur, die freundlichen Menschen (bis auf meine drei Polizisten) und die unbegreifliche Größe des Landes machen es immer wieder besuchenswert.

Roadtrip Lviv: Cafe Lwiw Lemberg
Schönes Café in Lemberg, Lviv

Hinterhaus Treppe
Hinterhaus-Treppen-Szene

Theater und Oper Lviv
Balletttheater und Oper Lviv

Cocktails in der Altstadt
Lvivs Kneipen- und Barszene ist beliebt

verborgene Straßenkunst
verborgene Straßenkunst

offensichtliche Straßenkunst
offensichtliche Straßenkunst, Weg zum Rathausplatz

alter Bus bemalt
beliebtes Fotomotiv und fast schon Denkmal

Schokoladen Manufaktur Lemberg
Schokoladenspezialitäten in der Chocolate Factory Lwiw



Cafe Post
Innenansicht Café Post

Roadtrip Lviv: Secret Place Backyard
Friedhof der Kuscheltiere oder Hinterhof der Spielzeuge in Lemberg


Roadtrip Lviv: House of Science Lwiw
House of Science

Los, eingestiegen, abgefahren. aber HALT. Teil es bitte noch

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.