Geheimtipp Slowakei – Es lohnt sich

Nicht Slowenien. Die Slowakei.

Der absolute Geheimtipp Europas, gut für einen Roadtrip, verkannt, unbekannt, so wird sie beschrieben, die Slowakei.

Wunderschöne Natur

Keine Grenze und schwubs sind wir drin. Grün, hügelig, bewaldet. Das ist für uns die Slowakei in den ersten Tagen. Wir reisen durch die Waldkarpaten. Kommen am zweiten Abend im Nationalpark slowakisches Paradies in den Schnee. Drehen deshalb verschreckt nach Osten ab. Zehntausend Kilometer sind wir nun schon durch Europa gereist.

Ölwechsel auf Reisen

Das ist der Zeitpunkt für einen Ölwechsel. Wir haben alles dabei. Filter, Dichtringe und sogar Öl. Mit gefundenen Wannen und einer 5l-Flasche wuppen wir diese Aktion.

Entsorgung des Öls

Die Abgabe des Sondermülls lässt uns viel herumfragen und im Endeffekt landen wir auf einem lokalen Wertstoffhof, wo genau diese Dinge abgegeben werden können. Der Haken ist: Nur Einheimische. Uns wird empfohlen, das Zeug zuhause abzugeben. Wir erklären uns. Dass wir nicht so lange das mit uns herumfahren wollen. Wir auf Reise sind. Ein Einheimischer hört uns diskutieren. Lässt sich unseren Abfall zeigen, gibt dem Kontrolleur zu verstehen, dass es auf ihn geht und es nun sein Müll ist und schon dürfen wir alles dort lassen. Unser Helfer stellt sich als ebenso reiselustig heraus und redet über seine Reisen…und redet und redet. Wir sind dankbar und er froh, mal erzählen zu können, wo er schon war und bald sein will.

Domasa-Stausee

Am Domasa-Stausee werden wir auf der Suche nach Trinkwasser nicht fündig. Wir frühstücken erst einmal. Da stellt sich ein Mann mit Radler in der Dose an unsere Frühstücksdecke auf dem Parkplatz und versucht auf slowakisch immer wieder mit uns zu sprechen. Er möchte wissen, wo wir herkommen, welche Pflanzen wir da mit im Auto haben und viele Dinge, die wir nicht verstehen. Dann telefoniert er. Es erscheint eine Dame, die uns deutsch anspricht. Sie ist ganz aus dem Häuschen und freut sich, dass wir aus Deutschland kommen und erzählt ihre Geschichte. Zur DDR-Zeit, zwischen `80 und `90 war sie als Ferienarbeiterin in der DDR. Wo, fragen wir. Ob wir Sebnitz kennen, antwortet sie. Sebnitz? In Sachsen? JA! Klar, quasi unsere Ecke. Sie freut sich umso mehr. Im Gasthof hat sie dort am Markt in der Küche gearbeitet. Wir werden eingeladen. Es gibt Schnaps, einen alten Lebkuchen und am Ende auch Trinkwasser. Erfreut gehen wir unserer Wege.

Waldkarpaten – ein Juwel

Unser Weg führt am Starina-Stausee vorbei in die hintersten slowakischen Ecken und wir werden mit einer sehr, sehr schönen waldkarpatischen Landschaft aus alten Buchenwäldern, kleinen Dörfern mit Holzhäusern und Holzkirchen und einem erstklassigen Stellplatz für mehrere Nächte belohnt. Dass wir hier mehrmals vom Grenzschutz in der Nacht umrundet und am Tag freundlich kontrolliert werden, nervt uns dann etwas, trübt aber die Zeit dort nicht. Was assoziiert man mit einem solchen Bus?!











Los, eingestiegen, abgefahren. aber HALT. Teil es bitte noch

2 thoughts to “unterschätztes Roadtripland Slowakei

  • kanis

    Christine u. Horst folgen eueren Reiseverlauf. Wo war Lotte mit den Schuhen hingeraten????

    Antworten
    • Meint

      Auf einem forstweg in den richtig tiefen matsch. Die waldmaschinen machten dort grossen schaden und es scheint niemanden so zu stören.
      Liebe grüsse und wir freuen uns über eure anteilnahme 😉

      Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.