Kamjanez-Podilskyi mit dem Bulli

Den östlichsten Punkt unseres Ukraine Roadtrips erreichen wir in Kamjanez-Podilskyi. Gegen einen Obolus fährt man über historisches Pflaster mitten durch die große Burganlage auf einem exponierten Hügel und dann über die große Steinbrücke in das Herz der heutigen Stadt. Touristen und Einheimische mischen sich in einem angenehmen Verhältnis, sodass man den Tourismus merkt, aber wir uns nicht abgestoßen fühlen. Beim Stadtrundgang auf eigene Faust sieht man viele alte, prächtige Gebäude und man ahnt, dass dies tatsächlich eine der ältesten ukrainischen Städte sein kann. Wiedermals die dunkle Seite der Geschichte: 1941 wurden hier Dreiundzwanzigtausend Juden ermordet. Es macht uns sprachlos.

Unser Abendspaziergang endet mit Essengehen und wir lassen es uns gutgehen. Mitten im Zentrum können wir auf einem Parkplatz eine ruhige Nacht verbringen und erwandern am nächsten Tag die Festung, dahinterliegende kleine Dörfer und das weithin sichtbare Kreuz. Der Aufstieg dahin erinnert an eine Alpenwanderung mit auf Almen stehenden Kühen.

Unser östlichster Punkt beim Roadtrip Ukraine liegt gerade einmal im ersten Drittel der Ost-West-Ausdehnung des Landes. Die schiere Größe der Ukraine wird uns bewusst, als wir als nächstes Wegweiserziel Kiew mit 709km angeschrieben sehen und wir uns gefühlt schon mitten im Land befinden. Roadtrip Ukraine heißt: Wiederkommen, es ist ein wunderbares Land.










Los, eingestiegen, abgefahren. aber HALT. Teil es bitte noch

2 thoughts to “Roadtrip Ukraine: Mittelalterliches Ambiente in Kamjanez-Podilskyi

  • Ostis

    Was für eine wunderschöne Stadt!
    Wir bekommen solche Lust, es euch gleich zu tun….wenigstens mal kurz.Na….diese Stadt merke ich mir! Für irgendwann;)
    Ich freue mich, euch am Freitag kurz zu sehen.Ich muss schleudern und bin mal im gelobten Land!

    Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.